Neue Denkanstöße durch den Coach und Unternehmensberater Horst Rückle

 

Am 07.03.2019 nahmen die Schulleitung sowie Lehrerinnen und Lehrer des IB Böblingen an einer Schulung zum Thema „Ziele, Werte, Zielgruppen und erfolgsfähige Verhaltensweisen“ des Dozenten Horst Rückle teil. Als Gründer des Horst Rückle Teams und als ehemalige Führungskraft der hr Team Unternehmensgruppe, wurde es den IB-Mitarbeitern und -Mitarbeiterinnen des Standorts in Böblingen bei diesem privaten Vortrag ermöglicht, von den langjährigen Erfahrungen des Bestsellerautors zu profitieren und sich in einer humorvollen Atmosphäre auszutauschen.

 

Im Fokus standen dabei sowohl der IB als Unternehmen als auch die Lehrperson an sich als Persönlichkeit, sowie deren wechselseitige Beziehung.

So wurde beispielsweise kritisch reflektiert, warum der Vorbildcharakter von Lehrern für Schüler*innen zu großen Teilen verloren gegangen ist und sich die Jugendlichen lieber an Influencern und Youtubern orientieren. Als neuer Denkanstoß, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, stellte Herr Rückle Strategien vor, die Weltunternehmen im Bereich der Kundenakquise anwenden. Warum nicht einen Spiegel im Ausgangsbereich des Lehrerzimmers anbringen, um eine größere Achtsamkeit auf das eigenen Auftreten zu erzeugen? Oder sich einfach auch häufiger selbst reflektieren: Kann man Achtung vor mir haben und mich als Vorbild sehen? – Was zwischen dem Dauerstress durch Prüfungen, Korrekturen und Unterrichtsvorbereitungen bei manch einem in den Hintergrund gerückt war, wurde von Herrn Rückle wieder ins Bewusstsein gerufen: die große Bedeutung der Lehrerpersönlichkeit für das erfolgreiche Miteinander von Schülerinnen und Schülern und Lehrerschaft.

 

Wie werden wir erfolgreich? Wie schaffen wir es, dass unsere Schülerinnen und Schülern erfolgreich sind? Mit dem Zitat von Saint-Exupéry „Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ stimmte Herr Rückle auf eine der zentralen Aussagen seiner Schulung ein. Von grundlegender Bedeutung für das erfolgreiche Bestehen einer Schule – so Horst Rückle – seien zudem die Werte des Unternehmens, die er mit einem kraftvollen Immunsystem verglich. Thematisiert wurde dabei die erst kürzlich entwickelte Werte-Trias des Internationalen Bundes: wertschätzend – zuverlässig – pragmatisch. „Wertschätzung“ bezeichnet dabei eine Haltung, welche verstehen und eine tragfähige Beziehung erreichen will, „Zuverlässigkeit“ ein gegenseitiges Verlassen aufeinander  und „Pragmatismus“ die zukunftssichere Gestaltung.

Werte, die nun auch den jetzigen sowie den kommenden Schülerinnen und Schülern der IB Beruflichen Schulen transparent gemacht werden sollen, um das grundlegende Bedürfnis der Jugendlichen nach Gemeinsamkeit und Zugehörigkeit auch in den Schulen noch besser erfüllen zu können.

 

Neben den zahlreichen weiteren Inhalten, die vermittelt wurden, beeindruckte das Publikum vor allem auch die Darstellung der Metaebene der Kommunikation, die während der ganzen Schulung mit in den Fokus der Zuhörer gerückt wurde. Das Miteinander von Dozent und Zuhörenden wurde hinsichtlich der Körpersprache durch Herrn Rückle durchleuchtet und gleichzeitig ein sensibleres Sprachbewusstsein angestoßen. Die für den Beruf als Lehrer wohl wichtigsten Werkzeuge rückten dabei scheinbar ganz nebenbei wieder in das Bewusstsein und konnten neu überdacht werden.

 

Das Fazit der an der Fortbildung Teilnehmenden am Ende des Tages war sehr einstimmig: Horst Rückle sorgte in seinem Vortrag für zahlreiche Denkanstöße und löste bei einigen Kollegen* den Anspruch aus, nach den Ferien mit neuen Ideen in den Unterrichtsalltag zu starten. Gespannt wird auf ein bereits geplantes zweites Treffen und rege Austauschmöglichkeiten mit Herrn Rückle geblickt.